Torpedos


  1. Geschichte

    2018, Torpedos: Mk 20, Mk 37, Mk 9

  2. Antrieb
  3. Lenkung
  4. Kaliber
  5. Torpedoabwehr

Geschichte

Ein „Torpedo“ ist der Definition nach ein Unterwassergeschoß mit Eigenantrieb und Steuerung in mindestens zwei Ebenen.

Der erste Whitehead “Fisch-Torpedo” von 1866 hatte eine Reichweite von maximal 300 Metern.  Der Antrieb erfolgte mit Hilfe von Pressluft und ermöglichte eine Geschwindigkeit von 6 Knoten. Die Sprengladung in der Spitze wog 9 kg.

Antrieb

  • Gasantrieb
  • Elektroantrieb
  • Reaktionsantrieb

Die ersten Torpedos verwendeten einen Gasantrieb (Druckluft, Dampfgas, …). Die dadurch entstehenden Abgase verursachten an der Wasseroberfläche eine verräterische sichtbare Blasenspur.

Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wurden erste elektrisch angetriebene Torpedos eingesetzt. Auch die Mehrzahl der heutigen Torpedos verwendet einen Elektroantrieb. Diese sind relativ günstig in der Herstellung, die Wartung ist einfach sowie die Handhabung unkompliziert und relativ sicher.

Torpedos mit Reaktionsantrieb verwenden einen flüssigen oder festen Kraftstoff, der ohne externe Sauerstoffquelle verbrannt werden kann.
Diese Brennstoffe können sehr viel Energie speichern, wodurch viel größere Reichweiten als mit einem Elektroantrieb möglich sind.
Die verwendeten Brennstoffe sind jedoch nicht ungefährlich. Der Untergang der “Kursk” wurde durch Explosionen, vermutlich ausgelöst durch ein Leck in einem Torpedo vom Typ ’65-76′, verursacht.

Lenkung

  • straight runner / Geradeausläufer
  • pattern running / Programmläufer
  • wire guided
  • acoustic homing
      • passive homing
      • active homing
  • wake homing

Kaliber

Unterteilt werden Torpedos heute in zwei Haupttypen:

    • Schwergewichts-Torpedo (heavyweight torpedo = HWT)
      Eingesetzt werden diese meist von U-Booten aus, Ziele sind feindliche U-Boote oder Überwassereinheiten.
      Der Durchmesser beträgt 533 mm (21 Inch) oder bei russische Torpedos auch 650 mm (25,6 Inch). Ausnahmen wie der  amerikanische Torpedo Mk 37 hatten einen Durchmesser von 480 mm (19 Inch) Ein einzelner Torpedo kann dabei ohne weiteres 1.500 Kg wiegen und eine Länge von 7 Metern oder mehr haben.
      Beispiele sind der US-amerikanische Mk 48 ‘ADCAP’, der britische ‘Spearfish’ oder der Deutsche DM2 A4 ‘Seehecht’.
    • Leichtgewichts-Torpedo (lightweight torpedo = LWT)
      Diese werden von Schiffen, Hubschraubern und Flugzeugen aus gegen U-Boote eingesetzt. Deshalb werden diese auch U-Jagd-Torpedos bzw. im Englischen ASW-Torpedo genannt (ASW = Anti-Submarine Warfare). Der Einsatz kann auch als Bestandteil anderer Waffensysteme wie z. B. dem ASROC-System oder der CAPTOR Mine erfolgen.
      Der Durchmesser beträgt üblicherweise 324 mm (12,75 Inch), bei russische Torpedos auch 400 mm (16 Inch). Ein Leichtgewichts-Torpedo wiegt ca. 300 Kg und hat eine Länge von unter 3 Metern.
      Beispiele sind der US-amerikanische Mk 46 ‘Neartip’, der britische ‘Stingray’ oder der europäische ‘MU-90’.