Schlagwortarchiv für: Deutschland

Boote und Schiffe auf der Förde

Heute sollte von Laboe aus das Auslaufen des US-Tankers ‘Leroy Grumman’ fotografiert werden. Aber auch sonst war wieder viel los auf der Förde.

Die T-AO 195 ‘Leroy Grumman’ gehört zur AO ‘Henry J. Kaiser’ Klasse (40.700 ts) und hat insgesamt 180.000 Barrel (1 Barrel = 159 Liter) Treibstoff für Schiffe und Flugzeuge an Bord. Ankunft in Kiel war vor vier Tagen, am Freitag, das Auslaufen heute, pünktlich um 10:00 Uhr.
Dies war bereits der dritte Besuch einer Einheit dieser Schiffsklasse in Kiel in diesem Jahr. Im Juni war bereits die T-AO 201 ‘Patuxent’ zu Besuch, gefolgt im September zum ersten Besuch der T-AO 195 ‘Leroy Grumman’ sowie jetzt erneut im Oktober.

Aber auch unsere Minenjäger waren heute sehr aktiv. Gleich vier Boote (M 1061, 1063, 1065, 1067) haben heute Vormittag ihren Stützpunkt verlassen und fuhren an Laboe vorbei. Die M 1063 ‘Bad Bevensen’ und die M 1067 ‘Bad Rappenau’ sind auf dem Weg in das Seegebiet vor Lubmin im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern, um dort nach Munitions-Altlasten zu suchen und gegebenenfalls zu bergen. Dort soll zukünftig ein LNG-Terminal errichtet werden.

Zeitgleich lief auch noch das Forschungsschiff der deutschen Marine, die A 1437 ‘Planet’, in Kiel ein.

2022, T-AO-195 ‘Leroy Grumman’

2022, T-AO-195 ‘Leroy Grumman’

2022, T-AO-195 ‘Leroy Grumman’

2022, T-AO-195 ‘Leroy Grumman’

2022, A 1437 ‘Planet’


2022, M 1065 ‘Dillingen’

2022, M 1061 ‘Rottweil’ 

2022, M 1063 ‘Bad Bevensen’

2022, M 1067 ‘Bad Rappenau’

2022, M 1067 ‘Bad Rappenau’


Links intern

AO ‘Henry J. Kaiser’ Klasse

AG ‘Planet’ Klasse

MH ‘Frankenthal’ Klasse

Neue Korvette ‘Köln’ im NOK

Die erste Einheit des zweiten Bauloses der Korvetten der ‘Braunschweig’ Klasse ist bereits auf See.

Die F 265 ‘Köln’ wurde am 25. April 2019 auf Kiel gelegt und soll Ende 2022 in Dienst gestellt werden. In den letzten Tagen war sie auf Werfterprobungsfahrt mit der Werft Blohm + Voss. Aus dem Skagerrak kommend, ist diese auf der Rückfahrt nach Hamburg heute Abend durch Kiel und den Nord-Ostsee-Kanal gefahren.

Das zweite Baulos wird, genau wie das erste, fünf Einheiten umfassen (Köln, Emden, Karlsruhe, Augsburg und Lübeck). Technisch sind beide Baulose nahezu identisch. Der größte sichtbare Unterschied ist der neue Geschützturm mit seiner Stealth-Verkleidung (Oto Melara ‘Super Rapid’) und das TRS-4D Radar.

2022, F 265 ‘Köln’ in Kiel

2022, F 265 ‘Köln’ in Kiel

2022, F 265 ‘Köln’ im NOK

2022, F 265 ‘Köln’ im NOK

2022, F 265 ‘Köln’ im NOK


Links intern

FS ‘Braunschweig’ Klasse (1. Los)

FS ‘Braunschweig’ Klasse (2. Los)

76 mm /62 cal – ‘Super Rapid’

Radar TRS-4D


Laserwaffe auf der F 219 ‘Sachsen’

Heute Mittag ging es für die deutsche Fregatte ‘Sachsen’ durch den Nord-Ostsee-Kanal zurück nach Wilhelmshaven. An Deck befindet sich momentan ein Container mit einem Laserwaffen-System, dass bis gestern vor der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD 71) bei Surendorf getestet wurde. Es handelt sich dabei um den Prototyp eines Hochenergie-Lasers (HEL) der deutschen Firma Rheinmetall, der bis zu 20 Kilowatt Leistung haben soll. Genug Leistung, um eine Drohne oder ein Schlauchboot im Nahbereich (= unter 4.000 m) zu bekämpfen. 

An Laserwaffen wird schon seit einigen Jahren weltweit geforscht und mehrere Prototypen wurden erfolgreich getestet. Als Plattform dafür kommen neben Schiffen auch Flugzeuge sowie Landfahrzeuge infrage. In Zukunft sollen diese Waffen auch Artilleriegranaten, ganze Drohnenschwärme oder Flugkörper in größeren Entfernungen wirksam bekämpfen können. Nachteil sind (noch) der hohe Energiebedarf und die nachlassende Wirkung bei schlechten Wetterbedingungen.
In den USA sollen Leistungen von 60 Kilowatt bereits erfolgreich getestet worden sein. An einem 150 Kilowatt Laser wird bereits gearbeitet.

2022, F 219 ‘Sachen’ im NOK

2022, F 219 ‘Sachen’ im NOK

2022, F 219 ‘Sachen’ im NOK

Laserwaffensystem der Firma Rheinmetall


Nachtrag (02.09.2022)

In der aktuellen Ausgabe 09/2022 des “Marine-Forum” gib es einen Bericht über die Fregatte Sachsen und die Demonstratoranlage des Hochenergie-Laserwaffensystems (“Sachsen voller Energie”, Seite 20-21).


Links Intern

FFG ‘Sachsen’ Klasse


Die ‘Transall’ auf Abschiedstour

Ja, ich weiß … eine ‘Transall’ hat wenig mit Schiffen gemeinsam, aber es handelt sich um einen historischen Flug und ein tolles Fotomotiv :)
Nicht zu vergessen die unzähligen Versorgungsflüge der ‘Transall’ ins Ausland, um Schiffe im Einsatzgebiet mit Material und Post zu versorgen.

Das Transportflugzeug C-160D ‘Transall’ ist seit 1968 bei der Bundeswehr in Dienst.
Die letzten Maschinen sind im Lufttransportgeschwader 63 in Hohn / Schleswig-Holstein stationiert und werden Ende 2021 außer Dienst gestellt.
Zum Abschied gab es heute einen Rundflug über Norddeutschland, u.a. auch über Kiel. Im August folgt eine weitere Tour über Süddeutschland.
Nachfolger ist der Airbus A400M ‘Atlas’ der seit Ende 2014 im Einsatz ist.

2021, Transporter-Allianz C-160D ‘Transall’

2021, Transporter-Allianz C-160D ‘Transall’

2021, Transporter-Allianz C-160D ‘Transall’

2021, Transporter-Allianz C-160D ‘Transall’

2021, Transporter-Allianz C-160D ‘Transall’

2021, Transporter-Allianz C-160D ‘Transall’

2021, Transporter-Allianz C-160D ‘Transall’


Links intern

Flugzeug Transporter-Allianz C160 ‘Transall’

Flugzeug Airbus A400M ‘Atlas’